4 Tipps für deinen Social Media Community Aufbau

Fragst du dich manchmal, warum deine Inhalte nicht häufiger von deinen Social Media Followern geteilt, kommentiert oder geliked werden? Der Grund dafür könnte sein, dass nur wenige deiner Follower wirklich an deinem Content interessiert sind. Die beste Strategie beim Social Media Community Aufbau lautet: Qualität vor Quantität!

Warum weniger oft mehr ist

Natürlich ist das Ziel, möglichst viele Follower zu erreichen – dabei solltest du aber darauf achten, dass diese auch an deinen Tweets und Beiträgen interessiert sind. Generiere also zielgruppenrelevante Follower! Nur so kannst du sicher stellen, dass deine Follower auch mit deinen Beiträgen interagieren, sie teilen, kommentieren und liken.

Aber wie findest du zielgruppengerechte Follower? Wir haben 4 Tipps für dich zusammengestellt:

1. Folge Personen, die du persönlich kennst

Der erste Schritt beim Aufbau einer Social Media Community ist, sich mit Menschen zu verbinden, die man persönlich kennt oder mit denen man regelmäßig in Kontakt steht wie z.B. Koopertionspartnern, Kunden aber auch Mitarbeiter oder Kollegen.

2. Folge Social Media Influencern

Sich mit Personen via Social Media zu verbinden, die bereits Einfluss in deiner Branche haben, kann ein großer Vorteil sein. Wenn ein Social Media Influencer via Facebook oder Twitter über deine Produkte und Leistungen berichtet, bedeutet das einen großen Bekanntheitsschub für dein Unternehmen. Du profitierst nicht nur von neuen Followern, sondern generierst im besten Fall auch neue Interessenten und Kunden.

3. Folge (relevanten) Personen, die deinen Content teilen

Follower, die an deinem Content interessiert sind, teilen, liken und retweeten deine Beiträge öfter, als Personen, die nichs mit deinen Inhalten anfangen können. Du solltest mehrmals pro Woche überprüfen, wer mit deinen Inhalten interagiert. Wenn diese Personen zu deiner Zielgruppe gehören, dann folge ihnen zurück oder bedanke dich mit einem kurzen Tweet. So förderst du die Interaktion mt deinen Followern.

4. Verwende (relevante) Hashtags

Hashtags sind dazu da, die Mengen an Informationen in den Sozialen Medien zu kategorisieren und auffindbar zu machen. Finde heraus, welche Hashtags in deiner Branche besonders häufig verwendet werden und monitore den Content, der hierzu über die Sozialen Medien verbreitet wird. Du kannst diese Hashtags auch verwenden, um Personen aus deiner Branche auf dich und dein Unternehmen aufmerksam zu machen.

Welche Strategie du auch immer beim Social Media Follower-Aufbau anwendest, achte auf deine Zielgruppe. Möglichst viele Follower zu haben gibt dir vielleicht ein gutes Gefühl – es hilft dir aber kaum bei der strategischen Umsetzung deiner Social Media Ziele und kostet am Ende nur Zeit.

Social_Media_Follower

Bild: @crew – unsplash.com

Nicole Schneider

Nicole Schneider

Nicole Schneider ist Senior Partnerin der Agentur Social Media München. Sie bringt umfassende Erfahrungen im Bereich SEM und Social Media Marketing mit, sowohl auf Agentur als auch auf Unternehmensseite. Frau Schneider ist in ihrer Aufgabe zuständig als strategische Beraterin und Projektleiterin in den Bereichen Social Media Kommunikation und Optimization.
Nicole Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.